Bewerben

Journalistik

Image1

Im Rahmen des Wahlpflichtmoduls „Ausgewählte Organisationsformen und ihr Kommunikationsmanagement“ hatten fünf Studentinnen im Sommersemester 2018 die Möglichkeit, an einer Exkursion nach Berlin teilzunehmen. Das Modul wurde zum ersten Mal vom Lehrbeauftragten Dr. Daniel Wixforth von der Berliner Corporate Affairs & Policy Advice Agentur 365 Sherpas durchgeführt. Im Seminar wurde die Public-Affairs-Beratung genau unter die Lupe genommen und schnell wurde uns allen klar, dass das strategische Management von Entscheidungsprozessen an der Schnittstelle zwischen Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit weitaus komplexer ist, als zunächst vermutet. Auch der Geschäftsführer von 365 Sherpas, Cornelius Winter, und der Digitalisierungsexperte Daniel Mack machten uns als Gäste im Seminar deutlich, vor welchen Herausforderungen die Public-Affairs-Beratung speziell im digitalisierten Zeitalter steht, in dem ein Tweet oder ein Bild in sozialen Netzwerken genauso wirkungsvoll sein können wie ein Artikel in einer renommierten Tageszeitung.

Nach der umfangreichen Einführung in die Public Affairs, war die Exkursion nach Berlin am 31. Mai 2018 für uns die einmalige Chance, das bisher erlangte Wissen zu erweitern und die Orte des politischen Geschehens hautnah zu erleben. Als Auftakt war ein Besuch beim Deutschen Bundestag im Reichstagsgebäude selbstverständlich Pflicht. Auf der Besuchertribüne im Plenum hörten wir uns einen Vortrag über die Geschichte und Architektur des Reichstags und über das dortige politische Geschehen an. Ergänzt wurde dies über den ganzen Tag von der Expertise von Dr. Wixforth, der die politische Landschaft Berlins als Public-Affairs-Berater kennt wie seine Westentasche.

Nach einem gemütlichen Mittagessen in der Sonne war unsere nächste Station das Hauptstadtbüro der REWE Group, die ein führender Akteur in Handel und Touristik ist. Der Leiter des Hauptstadtbüros ermöglichte uns freundlicherweise einen exklusiven Einblick in die alltägliche Arbeit der politischen Kommunikation der REWE Group und in die politischen Faktoren, die für das Unternehmen relevant sind. Der Besuch war für uns besonders interessant, da man durch die Medien selten ein so differenziertes Bild der Interessensvertretung von Unternehmen vermittelt bekommt, wie es hier der Fall war. Es ist erstaunlich, wie viele politische Entscheidungen beispielsweise die Lebensmittelbranche beeinflussen.

Nachdem wir nun die Politik und ein Unternehmen genauer betrachtet hatten, war unser letzter Programmpunkt ein Besuch bei 365 Sherpas in Kreuzberg, um aus erster Hand etwas über den Berufseinstieg in der Public-Affairs-Beratung zu erfahren. Zwei Junior-Beraterinnen, von denen eine sogar Alumna der Hochschule Hannover ist, berichteten uns in entspannter Atmosphäre von ihren Praktika, ihrer Bewerbungsphase nach dem Studium und schließlich auch vom Berufseinstieg bei den Sherpas sowie den Vorzügen und Herausforderungen der Public-Affairs-Beratung. Da uns allen bald selbst viele Bewerbungen und dann hoffentlich auch der schnelle Berufseinstieg bevorstehen, war dieses Gespräch für uns sehr lehr- und hilfreich. Anschließend bekamen wir vor dem Abschied noch eine Führung durch das Büro der Sherpas, die sich mit der Agentur Zum Goldenen Hirschen die Räume im hippen Kreuzberger Loft teilen.

Zum Tagesabschluss ging es für uns noch in einen nahegelegenen Biergarten, um bei einer kühlen Erfrischung vom heißen Wetter den Tag noch einmal Revue passieren zu lassen. Der Tag in Berlin hat bestätigt und ergänzt, was wir in den einführenden Seminarsitzungen bereits gelernt hatten. Public Affairs lässt keine Schwarz-Weiß-Malerei zu und die Unternehmen sind keinesfalls immer „die Bösen“, so wie es oft propagiert wird. Lobbyismus ist für uns kein böses Wort, denn wir wissen, welch komplexe Zusammenhänge sich hinter der Schnittstelle von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verbergen und dass eine Lobby keinesfalls mit etwas Negativem gleichzusetzen ist. Abschließend können wir uns nur ausdrücklich bei Dr. Daniel Wixforth und allen anderen Beteiligten für ihr Vertrauen bedanken. Ohne sie wären die zahlreichen spannenden Einblicke nicht möglich gewesen – und wir wissen diese Chance wirklich sehr zu schätzen.

Autorin: Meike Korittko